Theater – Aktuelles

Screenshot (5)

Der Oberstufenkurs des 4. Semesters führt normalerweise im Februar sein letztes Stück auf und auch im Mai letzten Jahres war bereits ein anderes Stück geplant, welches der leidigen Corona-Krise zum Opfer fiel. Statt der “Truman Show” auf der Bühne wird es nun ein Hörspiel werden und wir sind uns sicher, dass dieses erfolgreich und spannend umgesetzt wird und wünschen dafür allen Beteiligten alles Gute! 

Der andere DS-Kurs des 2. Semesters hatte sich seit Beginn des Schuljahres durch die neuen Einschränkungen überlegt, die geplante Aufführung von Schillers “Kabale und Liebe” zu filmen, um wenigstens so eine andere Art der Präsentation zu ermöglichen. Auch mit Maske und ohne Publikum in der Aula ist ein gemeinsames Theatererlebnis in der Gruppe wichtig und motiviert für das Kommende! 

Schuljahr 2020/21

Unsere beiden neuen Theaterkurse der 9. Klassen lernen sowohl im Präsenzunterricht als auch zuhause vor dem Bildschirm mit kleinen Übungen, Videosequenzen und Bewegungsabfolgen die Grundlagen des Theaters und begeben sich schon auf erste Themensuche für eine kleine Szenencollage.

Der Wahlpflichtkurs Klasse 10 von Frau Rickers berichtet: „Wir werden dir erzählen, was wirklich passiert ist“, heißt es zu Beginn des Jugendromans „Was wir dachten, was wir taten“ von Lea-Lina Opermann, dessen Adaption sich die Spieler*innen zur selbstgewählten Aufgabe gemacht haben. In einem Klassenzimmer schreiben 14 Oberstufenschüler*innen ihre Mathearbeit, als plötzlich durch die Lautsprecher vor einem schwerwiegenden Sicherheitsproblem gewarnt wird. Vordergründig geht es um einen Amoklauf, doch eigentlich geht es um viel mehr, denn hinter den so sorgsam gepflegten Fassaden der Einzelnen tun sich wahre Abgründe auf. Bei der Wahl des Themas war uns klar, dass die Arbeit an einem zusammenhängenden Stück in diesem pandemiegeprägten Jahr möglicherweise problematisch werden könnte, doch bisher konnten wir mit Maske auf „Abstand“ proben und hoffen nun, trotz des zweiten Lockdowns unser Projekt auch zeitlich zu bewältigen. Sicher werden wir auch die ein oder andere Szene den Hygieneregeln anpassen müssen, da ist Kreativität gefragt. Und auch als Aufführungsformat haben wir uns Neues ausgedacht: Die Zuschauer sollen von außen Einblick in den „Tatort Klassenzimmer“ bekommen und dem Geschehen vom Schulhof ausfolgen. Wir sind sehr gespannt, ob unser Plan aufgehen wird….

Der andere 10er-Kurs von Herrn Frank hat sich das Stück „Lehrernacht“ ausgewählt. Ein Drama, welches den Lehrer als Mensch und Beruf in den Mittelpunkt stellt. Derzeit versuchen sich die Kursteilnehmer*innen über Videokonferenzen dem Text und den Figuren anzunähern.

Wir drücken die Daumen, dass beide Kurse ihre Stücke im Sommer aufführen können!